Gabriele Turck

Gabriele Turck, Violine

Gabriele Turck wurde in Bonn geboren. Sie erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von vier Jahren an der Musikschule in Bonn. Mit elf Jahren wurde sie als Jungstudentin in die Klasse von Prof. Igor Ozim an der Musikhochschule Köln aufgenommen.

Mit siebzehn Jahren begann sie ihr volles Musikstudium an der „Guildhall School of Music and Drama“ in London in der Klasse von Prof. David Takeno. Dieses schloss sie 1997 mit dem Bachelor of Music erster Klasse ab. Sie studierte anschließend weitere zwei Jahre bei David Takeno in der Solistenklasse; 1999 wurde ihr der "premier prix" zuerkannt. 2000-2003 war sie Studentin in der Solistenklasse von Prof. Nora Chastain an der Musikhochschule Lübeck.

Gabriele Turck war Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. Sie gewann 1989 den ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, 1992 war sie zweite Preisträgerin beim „Jakob-Stainer-Wettbewerb für hochbegabte Nachwuchsgeiger“ in Münster. In London erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien der „Guidhall School of Music“ und 1998 gewann sie in Wales den Wettbewerb „International Young Musician of the Year“. Sie wurde von der Jürgen-Ponot-Stiftung sowie von der Stiftung Nordrheinwestfalen gefördert und war von 1991-1993 Stipendiatin der Stiftung „Villa Musica“.

Gabriele Turck konzertiert regelmäßig als Solistin und Kammermusikerin im In-und Ausland und wirkte bei zahlreichen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit. Sie ist seit 2005 fest angestellt als Vorspielerin der ersten Violine beim SWR Symphonieorchester.